StartseiteGrundsätzlichesund wollen ...

Mündige Bürger

die Macht im Staat nicht den Parteien überlassen!

Die Macht gehört allein dem Souverän (Art. 20 Abs. 2 GG). [30 KB] Die Parteien(vertreter) haben ihm respektvoll zu begegnen und nicht über ihn zu bestimmen. Da dem so ist, haben die die Parteienvertreter (Kanzler/in, Minister/in und Abgeordnete) dem Souverän zu dienen und ihm Rechenschaft abzulegen. Dies nicht nur einmal alle vier Jahre, sondern jederzeit auf Nachfrage. Der Souverän ist der Arbeitgeber aller Politiker. In welcher Firma haben die Arbeitnehmer das Sagen über Firmeninhaber, den Souverän? Warum kann jedem wirtschaftlichen Mandatsnehmer (Rechtsanwalt, Steuerberater) das Mandat entzogen werden, einem politischen Mandatsträger aber nicht?

Die repräsentative Demokratie in ihrer heutigen Ausprägung ist durch den Mißbrauch von Parteien und Berufspolitikern am Ende und muss grundlegend reformiert werden, ggf. mit aktivem Widerstand.

Der mehrheitsfähige Wille des Souveräns, der über den Parteien steht, muss zukünftig befolgt werden.

Dem Deutschen Volke -


Reichsbürger?

Es gibt Menschen in diesem Land, die sind 57 Jahre alt und schreiben an eine Staatsanwaltschaft:

Aus dem Schreibeon vom 24. Oktober 2017:
" Auch hier spiegelt Herr Rading falsche Tatsachen vor. Zum einen stehen wir in keiner rechtlichen Auseinandersetzung mit diesem Herrn, zum anderen sind wir nicht Initiator der von uns verwalteten Fonds und haben somit niemandem Schaden zugefügt." In meinem Schreiben habe ich nacheislich auch keine Aussage darüber gemacht, dass dieser Verein die Fonds initiiert hätte. Weiter unten heißt es dann:
"Wie kann man diesen Störenfried stoppen?" Garnicht, denn ich kann Recherchen über jeden Menschen bzw. jede Firma anstellen, über die ich recherchieren will. Das ist mein gutes Recht in diesem Land.

Aus dem Schreiben vom 25. Oktober 2017 (der Brüller):
"Bitte beachten Sie auch seine Internetseite www.der-souverän.de. Dieser Auftritt erinnert stark an die sog. Reichsbürgerthematik..."
Wie geistig krank muss dieser Mensch sein, dass er zwischen der Einführung von direkter Demokratie (Volkssouveränität) und Reichsbürgern nicht unterscheiden kann? Ignorieren, oder bis zur völligen Genesung in eine Nervenheilanstalt einweisen lassen?


Druckbare Version

ImpressumKontakt